Vereins-Chronik 

 

Vereins-Chronik

ein Auszug aus der Geschichte des Bauernschützenvereins St. Michael

Guten Tag, die Höflichkeit verlangt es, dass wir und erst einmal vorstellen. Wir sind der Bauernschüttzenverein St. Michael Drensteinfurt von 1837 e.V. Wir hoffen, Ihnen gefällt unsere Seite. Über Rückmeldungen und Anregungen freuen wir uns. Der Vorstand des Bauernschüttzenvereins St. Michael Drensteinfurt. Im Jahre 1837 wurde in den Bauerschaften Eickendorf und/oder Rieth ein bäuerlich geprägter Schützenverein gegründet. Die seinerzeitige Vereinsfahne existiert noch und befindet sich im Besitz des Bauernschützenvereins. Gesichert ist, dass sich die Bauerschaften Eickendorf und Rieth im Jahre 1910 zur Durchführung eines gemeinsamen Schützenfestes zusammen geschlossen haben. Am 29. Mai 1910 wurde der "Schützenverein Kirchspiel Drensteinfurt" gegründet. Unterlagen und Protokollbücher ab 1938 sind noch vorhanden. Nach und nach haben sich Bauern aus anderen Bauerschaften dem Verein angeschlossen. Das erste Schützenfest nach dem 2.Weltkrieg wurde im Jahre 1950 gefeiert. Da damals die Gründung bzw. Aktivitäten von Schützenvereinen in der britischen Besatzungszone verboten waren, nannte sich der Verein "Bruderschaft St. Michael" und später "Schützenbruderschaft St. Michael". Seinen Ursprung hat der Verein in der Landwirtschaft, deren Traditionen er sich immer besonders verpflichtet gefühlt hat. Aus diesem Grunde wurde der Name "Bauernschützenverein" gewählt. Als Gründungsjahr gilt das Jahr 1837, wobei auch das Jahr 1910 eine hervorgehobene Bedeutung hat.

Vorsitzende im Verein:

...
  • 2011 - aktiv * Günter Hörsken
  • 2004 - 2011 * Heinz - Josef Voss
  • 1992 - 2004 * Theo Moddick
  • 1977 - 1992 * Bernhard Gröpper
  • 1968 - 1977 * Heinrich Moddick
  • 1950 - 1968 * Paul Overmann
  • 1950 - 1950 * Gerhard Weißen
  • 1950 * 1. Vorsitzender: Paul Overmann
  • 1950 * 2. Vorsitzender: Heinrich Moddick

1950 Schützenfest - Bernhard Autermann

...
1938 wurde Bernhard Autermann Schützenkönig. Von 1939 - 1949 fand kein Schützenfest wegen des 2. Weltkrieges statt. Deshalb war Bernhard Autermann 12 Jahre Bauernschützenkönig, was in der Vereinsgeschichte einzigartig ist, damit ist er auch Rekordhalter als Schützenkönig! Bernhard Autermann eröffnete mit seinem Pflichtschuß im Jahre 1950 das erste Bauernschützenfest nach dem 2. Weltkrieg. Damals waren nach dem Krieg Schußwaffen nicht erlaubt. Somit wurde der Pflichtschuß mit einer Armbrust auf das hölzerne Federvieh geschossen.

1960 - Ehrung 50 Jahre

...
Paul Overmann, August Dieckmann, Bernhard Autermann, Bernhard Lömke und Paul Kampmann

1981 - Ehrengeneraloberst auf Lebenszeit

...
In dankbarer Anerkennung seiner Verdienste (33 Jahre) um die Schützenbruderschaft “St. Michael” wurde den scheidenden Generaloberst H. Schulze - Beckendorf bei gleichzeichtiger Verleihung des Titels eines Ehrengeneralobersten auf Lebenszeit gewidmet.

1975 - Jubiläum

...

1985 - Jubiläum-Planwagenfahrt aller Könige

...